Range Gear – Gerüstet für den Schießstand

Jeder der mit dem Schießsport anfängt, stellt sich vermutlich diese Frage:
„Was benötige ich alles für den ersten Ausflug zum Schießstand?“

Eine Schusswaffe samt Munition ist hierbei vorausgesetzt,
aber was benötigt man noch?

Hier meine Empfehlungen aller nützlichen Dinge für den Schießstand.

Magazine

Je nach Bedarf mindestens drei Magazine. Bei Bewerben mit fünf Serien möchte ich meine vorgeladenen Magazine nicht missen. Diese kann ich in Ruhe bereits zu Hause vorladen.

Magazine für Glock & CZ P-07

Magazine für Glock & CZ P-07


Gehörschutz

Es gibt beim Gehörschutz einerseits die Gehörschutzstöpsel, andererseits den Kapselgehörschutz.
Während die Gehörschutzstöpseln nur passiv dämpfen, gibt es beim Kapselgehörschutz Aktive und Passive.
Beim aktiven Kapselgehörschutz sind Mikrofone & Lautsprecher verbaut, die nur den Schussknall herausfiltern.
Geräusche, Gespräche, etc. werden nicht gefiltert und die Kommandos der Standaufsicht sind deutlich hörbar. Auch einer Unterhaltung mit dem Standnachbar ist ohne viel Schreien zu bewerkstelligen. Vorausgesetzt der Gesprächspartner hat auch einen aktiven Kapselgehörschutz auf! 🙂

Bei der passiven Variante des Kapselgehörschutz wird alles gedämpft. Vom Schussknall, sowie Stimmen, sprich alle Geräusche.

Hier empfehle ich einen Aktiv-Gehör-Schutz. Dadurch wird die Kommunikation mit anderen Schützen oder Standaufsicht nicht eingeschränkt und
es wird nur der Schussknall herausgefiltert/gedämpft.
Persönlich benutze ich aktuell einen MSA Supreme Pro. Der Aktiv-Gehörschutz ist angenehm zu tragen, die Schalen umschliessen das Ohr komplett, sind dank Polsterung angenehm zu tragen und drückt, wie manch anderer Gehörschutz nicht unangenehm auf die Bügel der Schutzbrille.

MSA Supreme Pro - Gehörschutz

MSA Supreme Pro – Gehörschutz


Augenschutz

Das Schützen der Augen ist genauso wichtig wie ein Gehörschutz. Auch hier gibt es unterschiedliche Ausführungen.
Von preiswerten Schutzbrillen, bis hin zu hochwertigen Schutzbrillen.
Bei hochwertigen Schutzbrillen kann sowohl das Glas selbst getauscht werden, und auch Korrekturgläser eingesetzt werden.

Da das Augenlicht sehr wichtig ist, empfehle ich hochwertige Schutzbrillen, die die Augen auch vor zurückkommende Splitter oder Schmauch schützen.
Ich habe mir eine Schutzbrille von MSA gegönnt, sowie Inlays mit Korrekturgläser. Die Korrekturgläser kann jeder Optiker seines Vertrauens anfertigen. Vor dem Kauf einer Schutzbrille sollte sichergestellt sein, dass Dieser Inlays für die gewählte Schutzbrille im Sortiment hat.

MSA Schutzbrille mit Inlay für Korrekturgläser

MSA Schutzbrille mit Inlay für Korrekturgläser


Zielscheiben

Da viele Standbetreiber die großen ISSF-Scheiben zum Schießen zur Verfügung stellen, zahlen sich ein paar ISSF-Einsteckscheibe (Abmessung 26x26cm) für jeden Standbesuch aus. Wer seine eigenen Zielscheiben ausdruckt, sollte auch einen Tacker mit genug Klammern einpacken.

Zielscheiben

Zielscheiben


Schusspflaster

Zum Abkleben der Treffer, um die Scheiben für weitere Serien zu verwenden. Schusspflaster gibt es in den Ausführungen Weiß & Schwarz. Jedoch auch in unterschiedlichen Größen. Nimmt man Schusspflaster mit einem Durchmesser von 19mm, deckt man die gängigsten Kaliber wie 9mm Luger oder aber auch die .45 ACP ab.

Schusspflaster

Schusspflaster


Nützliches Werkzeug und Utensilien

Empfehlenswert ist ein Glock-Zerlegestift. Dieser ist ein treuer Begleiter, wenn es darum geht, die Schusswaffe auseinander zunehmen (auch wenn es keine Glock ist 😊 ). Weiters empfiehlt sich eine sogenannte „Squip-Rod“ um Laufstecker sicher, und noch Vorort zu entfernen. Da aus Polymer, ist sie leicht und beschädigt den Lauf nicht. Ein Mikrofasertuch, sowie ein kleines Fläschchen mit Schmiermittel sollte auch eingepackt werden. Wer möchte kann sich zusätzlich ein kleines Reinigungskit oder eine Boresnake (im richtigem Kaliber) einpacken. Wer viel schießt sollte auch eine Ladehilfe in Betracht ziehen. Wer oft viele Magazine lädt, weiss worauf ich hinaus will. Sofern eine verstellbare Visierung auf der FFW vorhanden ist, kann ein kleiner Schlitzschraubendreher auch mit eingepackt werden. Wer nicht gerade dynamisch oder unter Zeitdruck schiessen möchte, kann einen Schusstimer getrost weglassen. Das CED/DAA Double-Head Cleaning Tool, dass wie ein Zahnarzt-Instrument aussieht, passt nicht ganz zum alltäglichen Range Gear. Kann also getrost ignoriert werden.

Von oben nach unten: Squip-Rod, CED Cleaning Tool, Schraubendreher, Glockstift, Durchschlag

Werkzeug und Utensilien

Von links nach rechts: Schusstimer, Interflon Lube HW, Mikrofastertuch, Laufreinigungsschnur

Reinigungsgerät & Timer


Pistolen Futteral

Wer einen Rucksack oder eine Tasche ohne Innenfach für eine oder mehrere Pistolen verwendet, sollte sich zusätzlich noch ein Futteral besorgen.
Hierbei muss man zwischen Softcase oder Hardcase entscheiden.

Soft- & Hardcase

Pistolen Futteral


Range Bag

Last but not least, muss alles zum Schießstand transportieren werden.
Das Range Bag kann ein Rucksack bis zu einer Tasche alles sein. Jedoch gilt, desto größer die Tasche, desto mehr kann ich mitnehmen. Hierbei sollte jedoch auf Tragekomfort und Verarbeitung geachtet werden. Immerhin ist alles inkl. Munition nicht leicht, und gepolsterte Trageriehmen erhöhen den Tragekomfort.

Anfänger/Neulinge sollten zu einer Tasche greifen die 1-2 Kurzwaffen aufnehmen kann. Hierbei sollte auf eine „innere“ Tragetasche mit Inlays für die Faustfeuerwaffen geachtet werden. Der Vorteil der herausnehmbaren Tragetasche ist das großen Fach für die Munition und Zubehör. Seitliche Außentaschen mit Fächern wo man Zielscheiben, Ersatzmagazine, Reinigungsutensilien und Werkzeug unterbringen kann, sind auch von Vorteil. Wie man anhand des Bildes erkennt, sind die Ladekapazitäten von den „kleinen“ Taschen meistens am Limit.

Wer bereits einen Battle-Belt oder ähnliches in seiner Schießausrüstung wiederfindet, sollte zu einer größeren Tasche oder Rucksack greifen, hierbei habe ich mich damals für eine Tasche von Maxpedition entschieden, das Agent Kit Bag (Large) hat durch das „Doktor-Taschen“-Design eine große Öffnung, und sperrige Battle-Belts können hier ohne Probleme untergebracht werden. In Verbindung mit dem Agent Kit Bag verwende ich zusätzlich ein Pistolenfutteral.


Hier nochmal alles Nützliche zusammengefasst:

  • mind. drei Magazine pro Waffe
  • Gehörschutz
  • Schutzbrille, bei Bedarf mit oder ohne Inlays mit Korrekturgläser
  • Zielscheiben
  • Schusspflaster
  • Tacker (optional)
  • Zerlegestift/Durchschlag
  • Squip-Rod (optional)
  • Putztücher/Mikrofaser
  • Schmiermittel
  • Reinigungskit o. Snakebore (optional)
  • Timer (optional)
  • Schlitzschraubendreher (bei verstellbarer Visierung, optional)
  • Ladehilfe (optional)
  • Tasche/Rucksack mit ausreichendem Volumen
  • Pistolen Futteral (für Rucksäcke oder Taschen ohne Innenfächer empfehlenswert) 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.category7.at/range-gear/

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.