JPX4 Jet Defender – Wenn zwei Schuss nicht ausreichen

Wie im JPX Jet Protector Beitrag kurz erwähnt geht es in diesem Folgebeitrag um die 4-schüssige Variante des JPX. Der JPX4 Jet Defender zeichnet sich jedoch nicht nur durch die vier zur Verfügung stehenden Schüsse aus. Obwohl wieder im Aussehen ähnlich, sind es doch die feinen Details die die Unterschiede ausmachen.


Der JPX4 Jet Defender im Detail

Auch der JPX4 erinnert stark an eine Pistole. Wärend die OC-Ladungen in Punkto Geschwindigkeit und Menge gleich sind, gibt es große Unterschiede beim „Magazin“ an sich.

OC-Kanister & Trainingskanister

Dank der kleinen Kanister, kann der Anwender beim JPX4 jede einzelne Ladung austauschen ohne gleich das ganze Magazin tauschen zu müssen. Was wiederum die Kosten senkt und wer möchte schon nur ein halbvolles Magazin parat haben?

OC- und Trainingskanister mit Speedloader

OC- und Trainingskanister mit Speedloader

Wenn man jedoch in die Predulie kommt und alle vier OC-Ladungen verschießen muss, geht das Nachladen dank „Speedloader“ recht schnell von der Hand.

Auch beim JPX4 gibt es wieder Trainingspatronen um den sicheren Umgang damit zu üben, ganz ohne Eigen oder Fremdgefährdung.

JPX & JPX4 LE

JPX & JPX4 LE

Durch die größere Magazinkapazität haben sich Abmessungen und Gewicht jedoch auch verändert. Der JPX4 bringt geladen stolze 444 Gramm und 485 Gramm die Law Enforcement auf die Waage, und ist mit den Abmessungen von 193 x 12 5x 40mm bzw. die Law Enforcement Version mit 193 x 144 x 40 mm noch um eine Ecke größer als der JPX.

Wie der JPX gibt es auch beim JPX4 zwei Varianten zur Auswahl. Mit und ohne Laser-Zielhilfe. Wobei die Mit-Laser-Variante auch andere Abmessungen besitzt. Geschuldet wird dies durch den längeren Griff wo die Batterien sowie der Ein und Ausschalter untergebracht sind. Jedoch ist der längere Griff auch ein Segen für die Hände, und auch der kleine Finger findet Platz am Griffstück. Somit ist ein sicherer und fester Griff möglich.


Wie wirkt der JPX4 Jet Defender?

Wo Tabasco-Sauce einen Schärfegrat von ca. 5000 Scoville hat, hat die OC-Ladung des JPX 400.000 Scovile.
Dadurch wirkt die Ladung des JPX bei Kontakt sofort oder innerhalb weniger Sekunden.
Was genau passiert beim Angreifer?

  • Durch die heftigen brennenden Schmerzen und Schwellung der Schleimhäute muss der Betroffene reflexartig die Augen schließen
  • Ein Einatmen führt zu Husten und Atemnot
  • Die betroffenen Hautstellen brennen, und zeigen einen Juckreiz zwischen 15 und 40 Minuten

Wie auch beim GA haben die Gaskartuschen ein Ablaufdatum. Zwar fängt die Ladung, wie etwa bei Fleisch nicht an zu stinken und verdirbt. Jedoch wird die Wirkung nachlassen. Am besten rechtzeitig eine neue Kartusche anschaffen und die Alte zwecks Übung im Garten verschiessen.


Die technischen Daten und Spezifikationen im Überblick

 JPX4 CompactJPX Law Enforcement
Abmessungen (LxHxB)193 x 125 x 40 mm193 x 144 x 40 mm
Gewicht Griffstück399 g440 g
Gewicht Geladen440 g485 g
Gewicht Magazin45 g45 g
Ladungen44
Wirkstoff 10% Oleoresin Capsicum pro Ladung10% Oleoresin Capsicum pro Ladung
Menge pro Ladung10 g10 g
min. Sicherheitsdistanz1,5 m1,5 m
max. Reichweite7 m7 m
Strahlgeschwindigkeit (V0)120 m/s120 m/s
Einsetzbar bei Temperaturenvon -20°C bis +60°Cvon -20°C bis +60°C
AbzugDouble-Action-Only mit automatischer UmschaltungDouble-Action-Only mit automatischer Umschaltung
VisierungKimme & Korn
Kimme & Korn
integrierte Laser-Zielhilfe

Die Handhabung

Die Handhabung des JPX4 ist wie beim JPX intuitiv und geht leicht von der Hand. Auch beim JPX4 empfiehlt sich ein fester Griff mit beiden Händen.

Das Laden geht beim JPX4 noch einfacher als beim JPX. Hierbei einfach den Verriegelungsschieber nach vorne drücken und gleichzeitig den „Lauf“ abkippen. Dank Speedloader, einfach die vier Kanister ins Magazin hineingleiten lassen, danach nur mehr den JPX4 zuklappen und der Ladevorgang ist beendet.

Auch das Nachladen des JPX4 gestaltet sich so leicht wie das Laden, wie auch beim Ladevorgang den Verriegelungsschieber nach vorne drücken und gleichzeitig den „Lauf“ abkippen. Sobald die Kanister freiliegen, einfach den JPX4 hochkannt aufstellen und die Kanister fallen dank Schwerkraft von alleine „raus“. Den neuen Satz Kanister einsetzt, Lauf zuklappen und schon sind wieder vier Schuss bereit.

Der Ein- und Ausschalter der Laser-Zielhilfe ist nicht, wie beim JPX am Abzugsbügel, sondern am unterem Ende des Griffstücks untergebracht.


Der JPX4 im Feldtest

Wie auch beim JPX hatten wir die Möglichkeit den JPX4 mit Trainingsgaskartuschen auszuprobieren.

Hierbei wählten wir auch die 3 Meter als Entfernung zum Ziel und die X-Target R.E.C. Scheiben durften auch nicht fehlen.

Wie man erkennen kann, gibt es beim Trefferbild kaum Unterschiede zum JPX.

Jedoch hat man mit dem JPX4 eine größere „Feuerkraft“.


Zubehör

Auch der JPX4 ist mit einer Picatinny-Schiene ausgestattet, die es erlaubt ein taktisches Licht zu montieren oder aber auch die Licht/Laser-Kombo (sofern das Modell ohne Laser angeschafft wurde). Großer Pluspunkt des JPX4 mit Laser ist der inkludierte Gürtelholster mit Daumensicherung. Wie beim JPX gibt es auch Holster und Magazintaschen als Zubehör extra erwerbbar.

Hier gehts weiter zum Vergleich zwischen JPX & JPX4 sowie zu unserem Fazit.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.category7.at/jpx4/

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.